SmartFresh

Technologie

SmartFreshTM – eine sichere Lagerungstechnologie

Die Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) die puderförmige Rezeptur von SmartFresh als Qualitäts- und Sicherheitsmaßstab für alle anderen 1-MCP-Produkte bezeichnet.

Die SmartFreshTM-Technologie hinterlässt keine nachweisbaren Rückstände auf oder in der Frucht.

Der Wirkstoff 1-MCP ist in seiner Struktur dem natürlichen Ethylen sehr ähnlich und besteht aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff. Diese Stoffe sind sowohl als natürliche Bestandteile in der Frucht als auch in der Umwelt überall vorhanden. Die SmartFreshTM-Anwendung ist sicher und unbedenklich für Mensch und Umwelt.

Die Rezeptur von SmartFreshTM zeichnet sich nachweislich durch einen besonders hohen Reinheitsgrad aus.

Die Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) hat die Produkt qualität und Sicherheit der puderförmigen Rezeptur von SmartFreshTM bestätigt.

Behörden bestätigen Unbedenklichkeit

AgroFresh

In Deutschland ist SmartFreshTM für die Anwendung bei Äpfeln und Birnen zugelassen, kommt in anderen Ländern jedoch auch bei anderen Früchten zum Einsatz. Neben Äpfeln und Birnen wird es unter anderem erfolgreich bei der Lagerung von Kiwis, Pflaumen, Avocados, Bananen, Kakis und Tomaten eingesetzt.

Insgesamt haben auf Basis der überzeugenden Studienlage und nach eingehenden Prüfungen bereits 46 Zulassungsbehörden weltweit die Sicherheit und Unbedenklichkeit von SmartFreshTM bestätigt und die Anwendung für verschiedene Obst- und Gemüsesorten genehmigt. In Deutschland wurde der Wirkstoff 1-MCP nach einer positiven Bewertung durch das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), das dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) unterstellte Julius Kühn-Institut (JKI) und das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) zugelassen. Wegen der uneingeschränkt positiven Einschätzung der Bundesbehörden und -institute unterliegt SmartFreshTM keiner Kennzeichnungspflicht.

Schutz für die Fruchtqualität und die wertvollen Inhaltsstoffe

Apfel

Der Apfel ist bei deutschen Verbrauchern das beliebteste Obst und wichtiger Bestandteil einer gesunden, abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung.

SmartFreshTM sorgt dafür, dass Äpfel ihre sensorische Qualität während des Transports und der Lagerung besser bewahren. Die Früchte erhalten ihre Festigkeit und Knackigkeit auch dann noch besser, wenn sie vom Verbraucher zu Hause aufbewahrt werden.

Grund hierfür ist, dass SmartFreshTM die Ethylenrezeptoren in den Früchten blockiert und den Reifeprozess vorübergehend stoppt. Erst wenn die Früchte die Lagerung unter kontrollierten Bedingungen verlassen und normaler Raumluft ausgesetzt sind, bilden die Früchte nach und nach neue Ethylenrezeptoren und der natürliche Reifungsprozess setzt sich fort. Die Neubildung der Ethylenrezeptoren bei normaler Raumluft benötigt jedoch Zeit, so dass die Verbraucher währenddessen noch von einer stabileren Qualität der Äpfel profitieren können.

Auch der aromatische Geschmack der Früchte bleibt mit SmartFreshTM besser erhalten:
In zahlreichen Geschmackstests schnitten mit SmartFreshTM behandelte Früchte besser ab als Obst, das lediglich unter CA-Bedingungen gelagert worden war (CA = „Controlled Atmopshere").

Regulierung


Fruchtqualität


Nachhaltigkeit


SmartFreshTM trägt dazu bei, Vitamin C und Antioxidantien als wertvolle Inhaltstoffe von Äpfeln zu schützen:

Sobald Äpfel geerntet werden, beginnt sich ihr Vitamin-C-Gehalt rapide zu verringern.

Das SmartFreshSM-Qualitätssystem kann das schnelle Absinken des Vitamin-C-Gehaltes über die gesamte Lieferkette hinweg verlangsamen. Mehrere unabhängige Studien haben gezeigt, dass mit SmartFreshTM geschützte Äpfel einen höheren Gehalt an Ascorbinsäure aufwiesen als Äpfel, die nicht von der SmartFreshTM-Lagerungstechnologie profitierten. Eine Studie des Kompetenzzentrums Obstbau-Bodensee (KOB) aus dem Jahr 2010 (s.u. Neuwald and Streif) bewies zum Beispiel, dass mit SmartFreshTM geschützte Elstar- und Jonagold-Äpfel einen um 10 Prozent höheren Gehalt an Ascorbinsäure aufwiesen, als bei der jeweiligen Vergleichsgruppe.

Studien des französischen Centre Technique de la Conservation des Produits Agricoles (CTCPA) aus dem Jahr 2007 belegen den positiven Effekt auch für Kiwifrüchte: SmartFresh-Kiwis wiesen im Vergleich zu herkömmlich gelagerten Früchten 15 bis 25 Prozent mehr Vitamin C auf. Auch nach 10 bis 14 Tagen Aufbewahrung unter normalen Raumbedingungen zeigten sich bei den SmartFresh-Kiwis noch messbare Vorteile beim Vitamin-C-Gehalt.

SmartFreshTM entfaltet seine schützende Wirkung sowohl bei regulärer als auch bei ULO-Lagerung (Ultra-Low Oxygen).

Mit dem SmartFreshSM-Qualitätssystem bewahren die Äpfel ihre Knackigkeit und Saftigkeit. Sie bleiben länger frisch in einem Zustand der dem frisch gepflückter Äpfel ähnelt.

Auch der Säuregehalt der Äpfel bleibt besser erhalten, so dass ein optimales Zucker-Säure-Verhältnis gewährleistet ist.

Äpfel enthalten zudem eine große Bandbreite an Flavonoiden und anderen phenolischen Verbindungen, die für ihre starke antioxidative Wirkung bekannt sind.

Studien zum Erhalt von flavonoiden Komponenten während der Lagerung und Reifung von Äpfeln liefern Anhaltspunkte dafür, dass der Gesamtgehalt an Flavonoiden bei SmartFreshTM-Äpfeln höher ist.

Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit

Wesentlich geringeren

SmartFreshTM ist sicher für Mensch und Umwelt.

Dies wurde im Zuge des Zulassungsverfahrens unter anderem durch das dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) unterstellte Umweltbundesamt (UBA) bestätigt.

Das SmartFreshSM-Qualitätssystem schützt die Qualität von Früchten über die gesamte Lieferkette hinweg – bis hin zur Lagerung zu Hause durch den Verbraucher. Darüber hinaus kann SmartFreshTM helfen, ethylenbedingte Lagerungsprobleme wie etwa Schalenbräune, Schmierigkeit der Schale und Kernhausbräune zu verhindern. Auf diese Weise wird der Qualitätsverlust der Früchte und damit der Wertverlust im Verlauf der Handelskette minimiert – und weniger Obst als Abfall entsorgt.

Es landet also ein geringerer Anteil eines wertvollen und gesunden Lebensmittels auf dem Müll.

Wirtschaftlich attraktivs

SmartFreshTM hilft, Obstabfälle zu reduzieren.

Eine Studie des internationalen Marktforschungsinstituts ACNielsen untersuchte den Einfluss von SmartfreshTM auf die Reduktion von Obstabfällen in Supermärkten. Über einen Zeitraum von zwölf Wochen wurden in zwölf Supermärkten ausschließlich SmartFreshTM Äpfel der Sorte Elstar verkauft, in weiteren zwölf Supermärkten Äpfel der Sorte Elstar ohne SmartFreshTM. Die Studie kam zu dem Ergebnis, dass die Supermärkte, in denen SmartFreshTM Äpfel verkauft wurden, ein Viertel weniger Abfälle produziert haben als die Supermärkte, die Äpfel ohne SmartFreshTM angeboten hatten. Der Studie nach konnte SmartFreshTM also Obstabfälle um 25 Prozent reduzieren.

Das Unternehmen AgroFresh arbeitet gemeinsam mit Kunden, Universitäten und wissenschaftlichen Organisationen kontinuierlich daran, die Qualität der Früchte über die gesamte Lieferkette hinweg zu verbessern und damit Obstabfälle zu reduzieren. Im Zusammenspiel von Wissenschaft und Technologie, Beratung und Erfahrung erarbeiten Experten Lösungen für die optimale Qualität der Früchte.

Da SmartFreshTM die Ethylen-Rezeptoren in den Früchten blockiert, bietet es einen zusätzlichen Schutz bei Transport und Lagerung – der hohe Energieaufwand für Kühlung und Schutzatmosphäre kann deswegen deutlich reduziert werden. Dies gilt sowohl für die Lagerungsphase beim Erzeuger als auch während des Transports. In bestimmten Fällen kann durch SmartFreshTM bei Erzeugnissen der Südhalbkugel sogar auf den schnellen Transport per Flugzeug verzichtet und die Ware per Schiff transportiert werden. Dies bedeutet einen wesentlich geringeren CO2-Ausstoß.

Darüber hinaus trägt SmartFreshTM zum Erhalt traditioneller Apfelsorten bei: Viele dieser schmackhaften Sorten sind – bedingt durch eine von Natur aus höhere Ethylenproduktion – ausgesprochen empfindlich gegenüber Transport und Lagerung. Die Folge: Viele traditionelle Sorten werden immer weniger angebaut. Der Vermarktungsnachteil der höheren Lagerungsempfindlichkeit kann durch den Einsatz von SmartFreshTM ausgeglichen werden.

Dies macht den Anbau alter Apfelsorten für die Erzeuger wieder wirtschaftlich attraktiv.